5 min read
Lisa Rauschmayer - Aug 3, 2022

5 Schritte zur Analyse Ihrer Social-Media-Kampagnen

Im Rahmen Ihrer digitalen Strategien berücksichten Ihre Social-Media-Teams ihre Marken, die der Konkurrenz und die Erwartungen der Verbraucher.

Darüber hinaus erstellen Sie verschiedene Arten von digitalen Kampagnen: Produkt-, Bewusstseins- und Unternehmenskampagnen...

 

Die Analyse der Ergebnisse Ihrer Kampagnen erfordert eine genaue Vorbereitung und Vorgehensweise mit bestimmten Regeln und Schritten, die auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen eingehalten werden müssen.

Für Ihre digitale Aktivierungsstrategie sollten Sie Ihre Kampagne in den sozialen Medien präzise aufbauen. 

Doch wie können Sie bei der Analyse der Wirkung Ihrer Kampagne im Rahmen des Social Listening vorgehen? 

 

Hier sind einige Tipps und Methoden, die anhand der Praxis unserer Kunden erarbeitet wurden.

 

 

 

I. Ihre digitale Aktivierungsstrategie

Nachdem Sie das Potenzial aller Social-Media-Kanäle, in denen Ihre Zielgruppe bereits präsent ist oder in Zukunft sein wird, erforscht und getestet haben, sollten Sie folgendes definieren : 

 

1. Ihre Kampagnenkanäle 

  • der Kanal und sein Produkt (z.B.: Instagram und Stories)
  • die Rolle und Art der Botschaft für Ihre Marke: informativ, unterhaltsam, demonstrativ, authentischer Gebrauch, didaktisch, korporativ usw.
  • die erwarteten Zielgruppen für jeden Kanal (z. B. 12-18 Jahre)
  • das ideale Format (visuell, Infografik, langes, kurzes Video...)

Aktivierungsstrategie-1

 

 

2. Ihre Hashtags

Eine digitale Kampagne umfasst Hashtags, die Ihre Botschaften miteinander verbinden und Ihr Zielpublikum ansprechen. Eine Kampagne kann natürlich mit mehreren Hashtags verknüpft sein, die sich auf die Marke, die Kampagne selbst, die Zielgruppen, die Themen oder Fragen, die die Kampagne anspricht, beziehen. Um anarchische Hashtags zu vermeiden, sollten alle diese Hashtags und ihre Verwendungsregeln im Vorfeld vom digitalen Marketingteam im Kampagnen-Roadbook festgelegt werden.

 

 

3. Ihre Strategien zum Teilen und UGC (User Generated Content)

Interne Teams, Mitarbeiter und Botschafter werden rekrutiert, um alle erstellten Inhalte zu teilen, egal ob es sich um Owned Media (Reposts von Posts des Marketing- und Kommunikationsteams) oder Earned Media (Reposts spontaner Inhalte von Internetnutzern) handelt. Auch hier müssen die Regeln im Vorfeld festgelegt werden: Wie soll erneut gepostet werden, auf welchen Kanälen, mit welchen Inhalten oder Kommentaren, die mit dem ursprünglichen Beitrag verknüpft sind, nach welcher Sprachregelung?



4. Ihre Influencer-Marketing-Strategie

Hier geht es darum, die typischen Profile der Influencer, die Sie einsetzen möchten (Mega, Mikro, Nano...), und ihre Aktivierung auf dem B2C- und/oder B2B-Markt zu definieren. Das Roadbook der Kampagne muss genau auf die Persönlichkeit, die redaktionelle Linie, die Interessen, die zu veröffentlichenden Inhalte, die Grenzen und die bevorzugten Kanäle der geplanten Influencer usw. eingehen.

 

Leitfaden: 5 Schritte zur Analyse Ihrer Social-Media-Kampagnen

Leitfaden herunterladen: 5 Schritte zur Analyse Ihrer Social-Media-Kampagnen

 

 

II. Die Überwachung und Analyse von Social-Media-Kampagnen 

Der Ansatz der Kampagnenanalyse (d. h. die Wirkung in den sozialen Medien und ihre Messung durch einfache Indikatoren und KPIs) lässt sich in fünf Schritte unterteilen:

 

 

1. Vorausschauend: Übersicht über alle Elemente, die in das Social Listening einbezogen werden sollen (T-30)

Hier geht es darum, lange vor dem Start der Kampagne die Elemente vorzubereiten, die Sie über Ihr Monitoring- und Social Listening-Tool überwachen wollen: Umfang, Suchanfragen, Quellen, gewünschte KPis. 

 

 

2. Erstellen: Einrichten Ihres Social Listening-Tools (T-7)

Hier richten Sie Ihre Social-Media-Monitoring-Plattform ein: Kampagnenanfrage, Hashtags, Quellen und KOLs, die Sie in earned media und owned media überwachen wollen (Marken, Produkte, B2C-Influencer, B2B-Spezialisten) sowie Schlüsselwörter, mit denen Sie alle Nachrichten und Reaktionen klassifizieren können.

 

5stufigerAnsatz

 

 

3. Überwachen: Füllen Sie Ihre Deliverables mit Daten (während der Kampagne)

Hier bauen Sie die Struktur Ihrer Deliverables auf, die sowohl Ihre qualitativen (Botschaften), als auch quantitativen Daten (Analytics und Kampagnen-KPIs wie Reach, Engagement-Rate, MQLs.) verarbeiten. Beispiele: Interaktive Dashboards, Warnmeldungen, Berichte.

 

 

 

4. Anpassen: Optimieren Sie die Einstellungen anhand der gesammelten Daten (während der Kampagne)

Die Arbeit der Kampagnenüberwachung und -analyse ist iterativ: Die überwachten Suchanfragen und Quellen müssen bei Bedarf aktualisiert werden (Hinzufügen von inoffiziellen Hashtags, neuen Konten, spontanen Influencern und anderen KOLs), um die Überwachung und damit das Sammeln von Erkenntnissen zu optimieren.

 

 

5. Messen: Analyse der Daten vor/während/nach der Kampagne (nach der Kampagne)

Hier geht es darum, das Reporting zu verbessern: Daten vor, während und nach der Kampagne zusammenzufassen und mithilfe Ihrer digitalen Marketing-KPIs und Ihrer Social-Media-KPIs zu analysieren, die Sie zuvor entsprechend der Feinheit Ihres Marketingtunnels, über den Sie berichten möchten, definiert haben.    

 

Diese Schritte sind eine vereinfachte Darstellung des Prozesses. Einen genaueren Einblick in den Einsatz und extra Tipps zur Strategie und Analyse von Kampagnen sind in unserem Leitfaden: 5 Schritte zur Analyse der Social-Media-Kampagnen Ihrer Marken ausführlich beschrieben.

 

New call-to-action

 

Written by Lisa Rauschmayer

Lisa is a curious and dedicated character with an ambitious approach to digital marketing. In addition to supporting the use of real-time data to improve business success, she is also an avid reader, gym goer, and dessert lover.