14 Dinge, die nur Community Manager verstehen werden

Wenn wir ehrlich sind, hat der Beruf des Social Media oder Community Managers wie jeder andere seine Höhen und Tiefen. Die meisten sind fest davon überzeugt, der Job bestehe aus 100% Spass und 0% echte Arbeit. Zu Ehren aller Kollegen und Mitstreiter da draußen haben wir eine Liste von Tops and Flops aus dem Leben jedes Social Media und Community Managers zusammengestellt – und zwar in GIFs (was sonst?!).

1) Wenn die Leute sagen: “Du wirst also dafür bezahlt, dass Du den ganzen Tag auf Facebook verbringst? Das ist ja der einfachste Job der Welt!”

Nicht so ganz. Du hast es satt, zu hören, dass Du keinen echten Job hast. Das einfache Augenrollen ist wohl die angebrachte Reaktion.

2) Wenn Du versuchst, jemandem Deinen Job zu erklären und wenn sich Dein Gegenüber mit der digitalen Welt gar nicht auskennt (wie so manche ältere Verwandte zum Beispiel)


Community Management ist… ach, vergisst es.

3) Wenn Du mit Leuten zu tun hast, die die Regel “Less is more” nicht kennen und #einfach #zu #viele #Hashtags #benutzen


Jedem das seine!

4) Wenn Du mit enormer Hingebung an einem Blog Post oder Content gearbeitet hast und es dann Null Engagement generiert.


So ist es also, liebes Internet.

5) Wenn Fans Deine Unternehmensseite attackieren als würden sie direkt mit dem Vorstand sprechen


Selbstverständlich freuen wir uns alle auf Feedback und wollen Kundenbeziehungen fördern, aber dies gilt nicht für Trolle.

6) Wenn jemand von der Vorstandsetage zu Dir kommt und sagt: “Könntest Du es bitte ganz schnell viral machen?”


Beim viralen Marketing gehört eine große Portion Glück dazu und man kann nie Viralität als solche garantieren. Deine Antwort wäre dann: “Aber klar, Herr/Frau X, ich aktiviere einfach meine Zauberkräfte!”

7) Wenn Facebook wieder etwas ändert. Schon wieder.


Mal im Ernst?! Ich vermisse die Zeiten, wo die organische Reichweite bei Facebook noch ein Begriff war.

8) Wenn weltbekannte Marken anfangen, um Retweets und Likes zu betteln


Kommt schon, das wahre Social Media Engagement kostet schon ein bisschen mehr Mühe.

9) Wenn Du versuchst, jemandem zu erklären wie man Social Media ROI misst


Und vergiss nicht, solche Wörter wie “Metriken”, “KPI” oder “Performance-Indikatoren” zu benutzen.

10) Wenn Dein Post eine Rekordzahl an Likes und Retweets generiert hat


Kleine Siege sind eben so wichtig, wenn es um Social Media Engagement geht!

11) Wenn ein Wettbewerber gerade ein PR-Desaster auf Social Media durchmacht


Schadenfreude? Ein Bisschen schon, aber vor allem hoffst Du, dass es Dir nie passiert.

12) Wenn Dein Content von einem Top Influencer aus Deiner Industrie geteilt wird


Es gibt nicht viele Sachen, die Dich zu einem Freudentanz auf deinem Schreibtisch anregen.

13) Wenn Du so tust, als ob Du ein Early Adopter der High Tech wärest (vielleicht bist Du es ja wirklich)


“Haben Sie schon von dieser neuen App/Netzwerk/Gadget gehört?!”

14) Wenn Du realisierst, dass Dein Job einer der coolsten Jobs auf dieser Welt ist und dass Du es am Ende des Tages doch so sehr liebst!


Wenn wir ehrlich sind, jeder will doch Social Media Manager sein. Wir tun ja nichts anderes den ganzen Tag, als auf Facebook spielen, stimmt’s?

Da habt Ihr es, die guten sowie die weniger guten Seiten des Alltags der Social Media und Community Manager. Habe ich irgendetwas vergessen? Teilen Sie es mit uns auf Twitter @Digimind_De!

Sie sind auf der Suche nach Social Media Tipps und Tricks? Erfolgsrezepte finden Sie hier:


E-Book 'Social Media Kochbuch'




Kommentar verfassen