Pharmakovigilanz

Unsere moderne Gesellschaft ist von einem stetigen Wandel geprägt, zwischen gestern und heute können gar Welten liegen. Immerhin erscheinen und vergehen technische Fortschritte in einem derart rasanten Tempo, dass wir oftmals den ein oder anderen Trend übersehen. Die Gesundheits- und Pharmaindustrie ist hierbei keine Ausnahme – auch sie sind von Veränderungen im Schnelldurchlauf betroffen.

Social Media sind zwar nicht unbedingt das erste Tool, an das Sie denken mögen, wenn das Augenmerk auf die Gesundheitsbranche gerichtet wird. Nichtsdestotrotz ist es keine Neuigkeit, dass gerade heutzutage Social Media Einfluss auf jede Industrie weltweit nehmen, so auch auf die Pharmaindustrie. Erstmals im Jahr 1961 von der World Health Organisation eingeführt, unterstützt die Pharmakovigilanz pharmazeutische Unternehmen mit der Ermittlung von unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) vor der Marktzulassung. Solch eine Recherche vor der Vermarktung einer Arznei ist verpflichtend und soll die Patientensicherheit gewährleisten.

Nennenswert hierbei ist die auffallenden Zunahme der Social Media Gespräche, die sich auf gesundheitsbezogene Probleme beziehen. Denn diese Entwicklung bringt zwei Fragen auf: Inwiefern kann sich Social Media Monitoring (SMM) auf die Pharmakovigilanz auswirken? Und wie können sich Pharmaunternehmen SMM zu Nutze machen?

  1. ERKENNEN Sie schnellstmöglich UAW Fälle in Bezug auf Ihre Medikamente mit Hilfe von unbegrenzten Social Media Seiten, online Foren und Communitys. 
  2. SAMMELN Sie Informationen, die Ihrer R&D Abteilung neue Trends, medizinischen Handlungsbedarf und Verbraucherbedürfnisse aufzeigen und erhalten Sie so Anregungen für Ihre zukünftige Arzneirecherche.
  3. MANAGEN Sie Krisen mit Hilfe von personalisierten Warnungen, die Sie in Echtzeit erhalten und erkennen Sie spezifische online Gespräche.
  4. ÜBERWACHEN Sie die Reputation Ihrer Marke nach der Markteinführung einer neuen Arznei. Erfahren Sie so, was Verbraucher über Ihr Produkt sagen und verwenden Sie diese Informationen für Ihre Kommunikationsstrategie

Es ist unvermeidbar, dass die pharmazeutische Industrie dem zunehmenden Gebrauch von Social Media folgt: nicht nur um für Produkte zu werben, sondern auch um die Patientensicherheit und Dialoge zwischen Verbraucher und Hersteller zu gewährleisten.

Infografik Pharmakovigilanz

Falls Sie mehr über Pharmakovigilanz und Social Media Listening erfahren möchten, dann lesen Sie doch unser neues kostenloses E-Book:


E-Book 'Pharmakovigilanz' herunterladen

//

Kommentar verfassen