Twitter Monitoring : 12 essentielle Vorteile – Teil 1: Digitales Marketing

de-blog-post-why-monitoring-twitter

Mit zwölf Millionen deutschen Usern monatlich (Twitter, 2016), 3,83 Millionen deutschen Unique Usern (Statista, 2016) und weltweit 310 Millionen Nutzern (Twitter, 2016) ist und bleibt Twitter ein Must-Have für Ihre Social Media Strategie. 59% der Twitter User sind unter 34 Jahren, 45% von ihnen sind weiblich und 74% der Nutzer folgen Marken (Twitter 2016). Twitter Nutzer selbst als auch Konversationen und Bilder, die auf der Plattform geteilt werden, sind ein wichtiger Bestandteil des digitalen Marketings. In dieser Blog-Post Reihe möchten wir Ihnen die zwölf essentiellen Vorteile des Twitter Monitorings näherbringen.

1. Finden Sie Experten

Auch wenn der Begriff des Experten oft inflationär verwendet wird, weist Twitter eine hohe Dichte an zahlreichen Spezialisten in verschiedensten Themengebieten auf. Das Netzwerk lässt User an Entdeckungen, Meinungen und Konversationen von Journalisten, Wissenschaftlern, Praktikern und Enthusiasten teilhaben. 

Aber wie finden Sie, was Sie suchen? Entweder durch die Twitter Suchfunktion oder ein Social Media Monitoring Tool. Bei ersterer Variante kann der Suchbegriff in einer Sprache Ihrer Wahl eingegeben werden, z. B. “Mobilfunkanbieter”. So bekommen Sie eine Liste an Tweets zum Thema aber auch entsprechende Accounts angezeigt. Diesen zu folgen ist essentiell, um die interessanten „Fundstücke“ in Ihre Twitter Listen zu integrieren.

twitter-suche-mobilfunkanbieter
Finden Sie mit der Twitter Suchfunktion Mobilfunkanbieter

Der Vorteil von Listen: Sie können damit interessante Tweeter  übersichtlich sammeln und speichern. Und da das auch viele andere User machen, können Sie auch deren Listen nutzen. Dazu müssen sie lediglich die Profile der Experten besuchen, auf deren Listen klicken und die Followings inspizieren.

Dazu muss die Suchanfrage nach folgendem Muster aufgebaut werden: lists „social media“ site:https://twitter.com. In diesem Beispiel findet man zahlreiche Listen von Twitter Usern zum Thema Social Media.

twitter-listen-suchen-google
Finden Sie Twitter Experten via Google

2. Antizipieren, beobachten und verstehen Sie den „Buzz“

Neben Nachrichtenseiten, Facebook, Instagram und Blogs ist Twitter Teil der fünf Webmedien, die den meisten “Buzz” generieren. Unter Buzz versteht man Meinungsäußerungen im digitalen Raum, die als eine Art Mundpropaganda postitiv und auch negativ sein kann. Twitter eignet sich, neben Facebook und Instagram, am besten für die Streuung von viralen Kampagnen, negativer Kritik und Rufschädigungsaktionen.

twitter_mentions-lufthansa

Analyse der Lufthansa Mentions
Analyse der Lufthansa Mentions

Twitter ist außdem das perfekte Medium, um die Verbreitung von viralen “Memes” von professionellen Agenturen und auch normalen Usern zu verfolgen. Dies war beispielsweise bei der MWC Pressekonferenz von Samsung der Fall. Dort wurde Mark Zuckerbergs Anwesenheit zum Anlass für zahlreiche Unterhaltungen und Analysen gemacht – welche von Grund auf einen starken viralen Charakter aufwiesen – und auch ein Virtual Reality Bild machte die Runde:

virtualreality-twitter
Virales MWC Samsung Pressekonferenz Foto mit Journalisten, die (fast) alle Virtual Reality Headsets tragen.

Dank Twitter ist es möglich, schlechten “Buzz” oder eine potenzielle Krise vorauszusagen – jedoch nur mit guter Vorbereitung. So können beispielsweise mit Twitter After-Sales Dienstleistungen (Reklamationen, Lieferungen, Garantie- und Gewährleistungsfälle) beobachtet werden. Gespräche über Produkte, Services und Marken werden analysiert, um Community Manager zu benachrichtigen, wenn bestimmte Ausdrücke verwendet werden (“fehlerhaft”, “zu spät”, “schlecht”) oder auch wenn eine bestimmte Anzahl an Tweets mit dem selbem Inhalt veröffentlicht wird (z.B. 20 Tweets über grüne Gummibärchen). Das hilft Community Managern ebenso wie dem Customer Service Team und anderen Problemlösungsteams.

twitter_mentions-lufthansa-cancelled
Erhalten Sie einen Alert, wenn bestimmte Begriffe auf Twitter fallen

3. Decken Sie Verkaufsmöglichkeiten auf

Indem Personen über Produktrecherche und -erfahrungen sowie Dienstleistungen twittern, ergeben sich Leads und interessierte Personen, denen Produkte und Services angeboten werden können. Internetnutzer – und von diesen gibt es sehr viele – suchen nach Informationen bevor sie den tatsächlichen Kauf tätigen. Um keine Verkaufsmöglichkeit zu verpassen, gibt es eine einfache Lösung: Monitoring. Sie beobachten damit Markennamen, Produkte und auch Produkttypen – die mit dem Geschäftsfeld in Verbindung aber auch in Konkurrenz stehen. Im, mit einer großen Masse an Tweets einhergehenden, “Lärm” (engl. Noise) können potenzielle Kunden durch Suchbegriffe identifiziert werden (z.B.”Rat”, “Helft mir”, “Ich suche”).

twitter-help-me-easyjet
Ermitteln Sie Leads durch Twitter Monitoring

4. Erhalten Sie Feedback von vorderster Front

Wenn Ihr Unternehmen ein Distributionsnetzwerk nutzt (Filialen, Stores, Shops, Franchisenehmer), ist Twitter ein hilfreiches Tool, um das dortige Geschehen und Feedback (oder auch das Ihrer Konkurrenz) in Ihr eigenes Büro zu holen. Visuelle Social Networks (Snapchat, Instagram, Periscope, Pinterest und Tumblr) werben immer mehr aktive Nutzer an,  dennoch kann sich Twitter als Vehikel für die Bild-Dokumentation von Einkaufserfahrungen behaupten.

4. Provide feedback from the ”ground” up… … thanks to photo-posting tweeters. If your company has a distribution network (branches, stores, shops, franchises), Twitter is a great tool to go back to the office with direct customer experience feedback from outsourced entities … or those of your competitors. Visual social networks are leading the way in terms of recruiting new active users (Snapchat, Instagram, Periscope, and to a lesser extent, Pinterest and Tumbr ..). But, Twitter is the vehicle for many images being taken more and more frequently by users to document their shopping or overall experience when visiting your outlets.
Feedback-Sammeln durch In-Store Erfahrungen von Kunden

Dabei muss beachtet werden, dass Tweets inklusive eines Bildes eine Click Rate von 18%, eine Favorite Rate von 89% und um 150% mehr Retweets aufweisen als reine Text-Tweets. Wenn das Bild – wie im gezeigten Beispiel des österreichischen Supermarkts Billa – negativ für das Unternehmen ist, muss eine relevante Stellungnahme rasch, jedoch mit Bedacht, folgen. 

Das waren die ersten vier Vorteile des Twitter Monitorings – im 2. Teil der Post-Reihe erfahren Sie weitere nützliche Twitter Tipps!

<

p style=“text-align: center;“>



Download Twitter Monitoring E-Book




Kommentar verfassen